"Die Ampertaler Biberbande"           Waldkindergarten Fahrenzhausen


Kurzbeschreibung

Ein Waldkindergarten ist ein Kindergarten unter freiem Himmel.


Die Idee eines Waldkindergarten stammt aus Skandinavien. In Deutschland entstand schon im Jahre 1969 ein erster Waldkindergarten. Heute gibt es schätzungsweise 300 Waldkindergärten in Deutschland (vgl. Schaffert).
Die Kinder halten sich im Wald auf und suchen nur bei besonders schlechtem Wetter Unterschlupf in einem Bauwagen, Zelt oder Gebäude.
Für die Kinder birgt der Wald vielfältige Möglichkeiten. Dazu zählen unterschiedliche Sinneserfahrungen, das Gefühl von Freiheit sowie das Erleben der Natur.

TERMINE - Aktuelles - wichtiges

Standort: Der Bauwagen steht am Parkplatz des Unterbrucker Weihers in der Drosselstraße in 85777 Fahrenzhausen.

Tag der offenen Tür: Dieser findet am Samstag, 07.03.2020 von 11:00 Uhr bis 14:30 Uhr statt.

Anmeldung: Die Anmeldung findet am offiziellen Anmeldetag am Mittwoch, 11.03.2020 beim Alten Wirt in Fahrenzhausen statt.

1. Kindergartentag: Montag, 20.04.2020

Pädagogische Grundgedanken

Spielzeugfreie Zeit
 -    Der Wald bietet genug Reize
 -    In der Natur sind Gegenstände in ihrer Bedeutung nicht festgelegt
Offenes Bewegungsangebot
-    Im Wald gibt es vielfältige Möglichkeiten die Sinne anzusprechen
-    Wahrnehmungsprozesse werden ausgelöst, dies bedeutet Lernen aus erster Hand (vgl. Schäfer)
-    Der Wald ist ein permanent Offenes Angebot
Ohne Wände und Dach
-    Keine Begrenzung durch Dächer und Wände
-    Grenzen werden durch klare Regeln und optische Abgrenzungen festgelegt
Flexibilität
-    Die Wetterlage verlangt große Flexibilität, dies wird kontinuierlich bei Kindern und Erzieher*innen trainiert
Ruhe und Stille
-    Im Wald haben die Kinder die Möglichkeit sich zurückzuziehen
-    Die stille Umgebung fördert die Sensibilisierung der Wahrnehmung

Bildungsbereiche

Bewegung:  Die Bewegung hat eine große Bedeutung in der Kindheit und trägt zum Wohlbefinden bei. Es werden verschiedene Wahrnehmungsprozesse und somit Lernprozesse in Gang gesetzt. Bewegungserfahrungen sind Sinneserfahrungen, die der Wald mit seinen verschiedenen Gegebenheiten bietet.
 
Sprache: Es gibt im Wald eine Fülle an Redeanlässen sowie den Raum für Gespräche aber auch Raum für Stille. Gesprächsrunden, Fingerspiele und Reime gehören ebenfalls zum Tagesablauf.
 
Zahlenverständnis: Die Welt der Kinder ist voller Mathematik. Zählen im Morgenkreis, erfassen von Mengen und Gewichten, einschätzen von Entfernungen, Betrachtung der Symmetrie z. B. eines Blattes. Naturmaterialien wie Steine, Eicheln und Blätter laden im Wald zum Zählen ein.
  
Naturwissenschaften:  Im Wald werden vielfältige Möglichkeiten geboten die Naturwissenschaft zu erleben z. B. die Aggregatszustände, der Jahrzeitenwechsel.

Umwelt: Umwelterziehung heißt nicht nur Kenntnis über Pflanzen und Tiere zu haben, sondern auch sich als Teil der Natur zu sehen.

Betreuungs- und Schließzeiten

Betreuungszeit: Montag bis Freitag von 07.30 Uhr bis 14.00 Uhr.

 

Schließzeiten: Der Waldkindergarten hat an 20 Tagen im Jahr (Drei Wochen in den Sommerferien und 2 Wochen in den Weihnachtsferien) geschlossen und bietet in den restlichen Ferien eine Betreuung an.

Kosten ab 20.04.2020

Die Kosten orientieren sich an der Gebührensatzung für Kindertageseinrichtungen der Gemeinde Fahrenzhausen.

Genauere Informationen zu Buchungsstunden und Staffelungen werden hier noch nachgetragen oder bekommen Sie am Tag der offenen Tür bei einem persönlichen Gespräch.

Kontakt und Anmeldung

 

 

 

Carolin Patock

Lernpädagogin und Teamleitung

Tel.: 08133/6075

email: carolin.patock@zweckverband-jugendarbeit.de

 

 

 

 

Melanie Thiem

Kindheitspädagogin B. A.

Tel.: 08133/6075

email: melanie.thiem@zweckverband-jugendarbeit.de

 

 

 

Elke Ruppel

 

Erzieherin

08133/6075

elke.ruppel@zweckverband-jugendarbeit.de